Startseite | Neues | Impressum | Kontakt | Newsletter | Sitemap
Sie sind hier: Startseite » Logbuch » BI Stahnsdorf

25.02.2013: Appell

Das Anschreiben:

Sehr geehrte Frau Abgeordnete,
sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Am kommenden Mittwoch, 27. Februar 2013 werden Sie über die Annahme des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am Flughafen Berlin Brandenburg »Willy Brandt« abstimmen. Mehr als 106.000 Brandenburger Bürgerinnen und Bürger haben durch ihre Unterschrift im ersten erfolgreichen Volksbegehren im Land Brandenburg deutlich zum Ausdruck gebracht, dass der Schutz der Gesundheit vor nächtlichem Fluglärm für sie ein sehr hohes Gut darstellt.

Die Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm« appelliert an Sie, in dieser Abstimmung eine zukunftsweisende Entscheidung für die Interessen der hunderttausenden von nächtlichem Fluglärm betroffenen Bürger zu treffen und das Volksbegehren anzunehmen.

Die von Ihnen getroffene Entscheidung wird das Leben der Menschen in Brandenburg auf Jahrzehnte prägen. Bedenken Sie deshalb bitte bei Ihrem Votum, dass in den vom Fluglärm betroffenen Landkreisen im Jahr 2030 rund 45% der Bevölkerung Brandenburgs wohnen wird (Quelle: Amt für Statistik Berlin Brandenburg in SPD-Brandenburg: Wie wollen wir Leben? - Unser Leitbild für Brandenburg im Jahr 2030, Seite 13). Das heißt: 45% der Brandenburgerinnen und Brandenburger vom Baby bis zum Greis werden ihr gesamtes Leben lang keine ausreichende Nachtruhe haben und gesundheitsschädigenden Gefahren ausgesetzt sein, wenn Sie nicht für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr votieren.

Die Bürgerinnen und Bürger im Land Brandenburg brauchen und wollen eine Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr und keinen die Gesundheit schädigenden nächtlichen Fluglärm!

Mit freundlichen Grüßen

Sprecherrat
_________________________
Bürgerinitiative "Stahnsdorf gegen Fluglärm"
14532 Stahnsdorf


www.FluglaermBER.de

Bürgerinitiative
»Stahnsdorf gegen Fluglärm«


Appell

Im Interesse der Brandenburgerinnen und Brandenburger

Appell an die Abgeordneten des Landtags Brandenburg, bei der Abstimmung über die Annahme des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot ihre Verantwortung zum Schutz der Bevölkerung wahrzunehmen

Am kommenden Mittwoch, 27. Feb. 2012 werden die Abgeordneten im Landtag Brandenburg über die Annahme des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am Flughafen Berlin Brandenburg abstimmen. Die Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm« appelliert an alle Abgeordneten von SPD, CDU, DIE LINKE, DIE GRÜNEN und FDP im Landtag Brandenburg, in dieser für das Land Brandenburg zukunftsweisenden Entscheidung für die Interessen der hunderttausenden von nächtlichem Fluglärm betroffenen Bürgerinnen und Bürger zu stimmen. »Nehmen Sie Ihre Verantwortung gegenüber den Brandenburgerinnen und Brandenburgern wahr, sagen Sie Ja zum Volksbegehren für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr und setzen Sie damit den Bürgerwillen des erfolgreichen Volksbegehrens um« appellieren die Sprecher der Stahnsdorfer BI an die Mitglieder des Landtags.

»Neue Perspektiven entdecken«. Mit diesen Worten begrüßt Brandenburg seine Gäste an den Landesgrenzen. Jede und jeder Abgeordnete in Koalition und Opposition hat am kommenden Mittwoch die Chance, mit seiner Stimme Perspektiven für das zukünftige Leben der vom Fluglärm Betroffenen zu schaffen oder sie zu verhindern. »Die Abgeordneten müssen ganz klar Stellung beziehen und zeigen, welche Antwort sie auf die im Moment wohl wichtigste politische Frage in Brandenburg haben.«, kommentieren die Sprecher die Bedeutung der Abstimmung. Je eindeutiger das Votum für die Annahme des erfolgreichen Volksbegehrens ausfalle, desto stärker könne Brandenburg in den zukünftigen Verhandlungen mit Berlin und dem Bund als Fels in der Brandung stehen und seine Positionen im Interesse der Brandenburgerinnen und Brandenburger durchsetzen.

Darüber hinaus erwartet die Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm« von den im Landtag vertretenen Parteien, dass sie sich mit aller Macht an ihre Parteifreunde und -freundinnen in Berlin und dem Bund wenden. Wer verträgliche Flugrouten und ein Nachtflugverbot zum Schutz der Brandenburgerinnen und Brandenburger wirklich will und dies nicht nur aus rein wahlkampftaktischen Gründen vorgibt zu wollen, muss und kann jetzt daran arbeiten, auch bei dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und Bundesminister Peter Ramsauer als Mitgesellschafter das entsprechende Bewusstsein für eine weitsichtige zukunftsorientierte Entscheidung zu schaffen.

»Parteipolitische und wahltaktische Überlegungen müssen am Mittwoch zurückstehen. Eine Stimmenthaltung werden wir als Ablehnung des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot werten. Es gilt am Mittwoch klar Position zu beziehen und den Brandenburgerinnen und Brandenburgern zu zeigen, auf welcher Seite man steht, um danach die Ärmel hochzukrempeln und hart zu arbeiten, um für die Zukunft ordentliche Lebensbedingungen zu schaffen« schließen die Sprecher ihren Appell, »im Interesse der Brandenburgerinnen und Brandenburger!«


Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm«
Die Sprecher
Wolfgang Brenneis • Christine Dunkel • Klaus Eichkorn

www.FluglaermBER.de

Stahnsdorf, 25.2.2013