Startseite | Neues | Impressum | Kontakt | Newsletter | Sitemap
Sie sind hier: Startseite » Logbuch » Gemeinde Stahnsdorf

Gemeinde Stahnsdorf

Aktuelle Informationen, Aufrufe etc. der Gemeindeverwaltung Stahnsdorf finden Sie auf der homepage --> Stahnsdorf.de


Appell

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter im Kampf gegen die Flugrouten,

auch an diesem Sonntag, 10. April 2011, stehen wie bisher durch mich organisiert die Busse für die gemeinsame Anreise zur Demo in Schönefeld zur Verfügung.

Da ich selbst derzeit erkrankt bin, ist es mir dieses Mal leider nicht möglich, mit Ihnen gemeinsam gegen die Bedrohung, die von den Flugrouten ausgehen, zu demonstrieren. Ich wünsche Ihnen allen eine gelungene Demonstration und freue mich auf ein Wiedersehen spätestens auf der nächsten Demo.

Die Busse fahren wie immer vor dem Gemeindezentrum hier in der Annastraße ab. Abfahrt ist pünktlich um 13:45 Uhr.
Da ausreichend Plätze frei sind, können auch gerne noch kurzfristig Fahrkarten vor dem Bus erworben werden.

Mit besten Grüßen
Ihr Bürgermeister
Bernd Albers
Gemeinde Stahnsdorf
Annastr. 3
14532 Stahnsdorf
Telefon: 03329/646-103
Telefax: 03329/646-130
http://www.stahnsdorf.de

8.4.2011


Subject: Bürgerforum zu den geplanten Flugrouten am Donnerstag, 16.09.2010 um 18:00 Uhr im Sitzungssaal 2.05 2. Etage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bürgermeister Bernd Albers lädt am Donnerstag, 16.09.2010 alle Stahnsdorfer Bürgerinnen und Bürger zu einem Bürgerforum zu den vorgesehenen Flugrouten des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg International ein. In der Veranstaltung wird es Informationen des Bürgermeisters zu den Flugrouten geben. Weiterhin sollen mit den Bürgern Möglichkeiten für Protestaktionen gegen die Verlärmung von Stahnsdorf und seine Ortsteile diskutiert werden. Anwesend wird auch die Rechtsanwaltskanzlei der Gemeinde Stahnsdorf sein und über den Rahmen und die Zweckmäßigkeit rechtlicher Handlungsmöglichkeiten informieren. Beginn der Veranstaltung ist um 18:00 Uhr. Durchgeführt wird die Veranstaltung im Saal des Stahnsdorfer Gemeindezentrum in der Annastraße 3.

Bereits seit Dienstag, 14.09.2010 läuft eine vom Bürgermeister initiierte Unterschriftenaktion, die den Protest und das Entsetzen aller Stahnsdorfer dokumentieren wird und gegenüber Behörden und Entscheidungsträgern zur Argumentation verwendet werden soll.

Mit besten Grüßen
Bernd Albers
http://www.stahnsdorf.de


8.10.2010: 1.000 bunte Luftballons....

...ließen die Kinder von fünf Schulen und Kitas zeitgleich als Protest und Mahnung an ihre Gesundheit in die Luft steigen.


Stahnsdorf verlangt Einsicht in Gutachten

Flugrouten: Gemeinde droht Amt mit Klage


POTSDAM-MITTELMARK - Im Streit um das zurückgehaltene Gutachten des Bundesumweltamts zur Flugroutenfestlegung für den Flughafen Schönefeld will die Verwaltung der Gemeinde Stahnsdorf Akteneinsicht erzwingen. Im Auftrag des Bürgermeisters Bernd Albers (Bürger für Bürger) reichte eine Anwaltskanzlei gestern einen solchen Antrag beim Bundesumweltamt ein. Die Gemeinde stellt dem Amt eine Frist: Bis zum 13. Januar – also Freitag – um 12 Uhr soll die Einsicht gewährt werden. Sollte der Gemeinde dieses Recht verwehrt werden, will die Verwaltung dagegen klagen. Anwalt Remo Klinger ist sich sicher, dass der Rechtsweg erfolgversprechend ist. Das hätten Verfahren andernorts gezeigt.
Bürgermeister Albers sagte der MAZ: „Wir wollen Einsicht in das Gutachten, damit nicht jemand Einfluss darauf nimmt und es verändert.“
Das Bundesumweltamt hatte, wie berichtet, angekündigt, das Lärmschutzgutachten bis gestern der Öffentlichkeit vorzustellen. Dann aber sagte die Behörde die Pressekonferenz ab. Es wird vermutet, dass es intern massiv Ärger gab, weil die Ergebnisse des Gutachtens starke Eingriffe in die derzeitige Planung nötig machen würden. Nach MAZ-Informationen dürften Jets tagsüber nicht die Wannseeroute benutzen und müssten auch den Müggelsee meiden. Außerdem erneuerte das Amt seine Forderung nach einem strikten Nachtflugverbot.
Die Stahnsdorfer sehen insbesondere wegen der engen Terminplanung absolute Dringlichkeit. Am 26. Januar schon will das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung per Verordnung die An- und Abflugrouten-Pläne intern vorlegen, am 30. Januar sollen sie der Fluglärmkommission vorgestellt werden. In diesem Gremium sitzt auch Stahnsdorf. „Ohne Kenntnis des Gutachtens sehen wir uns gehindert, in verfassungsrechtlich unbedenklicher Art und Weise in dem Verwaltungsverfahren zur Flugroutenfestlegung Stellung zu nehmen“, heißt es in dem Anwaltsschreiben. Die Stahnsdorfer sind mit ihrem Antrag auf Akteneinsicht nicht allein. Ähnlich geht auch der Bürgerverein Brandenburg-Berlin vor.
Die Bürgerinitiative „Kleinmachnow gegen Flugrouten“ erhofft sich vom Bundesamt keine grundsätzliche Entlastung. „Wir vermissen die klare Forderung, dass bei Westabflügen von der Nordbahn geradeaus außerhalb des Autobahnrings bis zum Dreieck Werder geflogen werden muss und dass ein Abdrehen vor Erreichen dieses Punkts nicht möglich ist“, sagte BI-Sprecher Matthias Schubert.
Für den 19. Januar kündigte die Initiative ein Bürgerforum im Rathaus an. (Von Ulrich Wangemann)
Wangeman
MAZ
11.1.2012
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12256137/60889/