Startseite | Neues | Impressum | Kontakt | Newsletter | Sitemap | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » Presse » Pressemitteilungen

19.02.2013: Pressemitteilung 141/13

Pressemitteilung 141/13

Erster großer Erfolg der Fluglärmgegner:
NACHTFLUGVERBOT VON 22 BIS 6 UHR AM BER IN SCHÖNEFELD

„Unser Einsatz hat sich gelohnt,“ zeigt sich MATTHIAS SCHUBERT erleichtert. Nach fast zweijährigem Kräfte zehrenden Einsatz stehen die Fluglärmgegner kurz vor dem Ziel. Wenn das Parlament in Brandenburg mehrheitlich dem gestrigen Votum des Koalitionsausschusses der Regierungsfraktionen von SPD und LINKE folgt, ist der Weg frei, dass die Landesregierung unter Führung von Ministerpräsident Platzeck (SPD) für den künftigen Hauptstadtflughafen planmäßige Starts und Landungen in der Zeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr nicht mehr zulässt.

Voraussichtlich am 20. oder 21. März dieses Jahres wird der Brandenburgische Landtag entscheiden, das Volksbegehren der Brandenburgerinnen und Brandenburger zum Nachtflugverbot am Flughafen BER „Willy Brandt“ mit diesem Inhalt umzusetzen. „Bis es soweit ist, laufen unsere Vorbereitungen für einen Volksentscheid mit aller Kraft weiter“, kündigt SCHUBERT an. Als Vorsitzender der Bürgerinitiative Kleinmachnow gegen Flugrouten e.V. und Sprecher des Aktionsbündnisses für ein lebenswertes Berlin-Brandenburg (ABB) ist SCHUBERT Mitglied des fünfköpfigen Vertreterrats, in dessen Verantwortung das weitere Vorgehen beim Volksbegehren liegt.

Kleinmachnow, den 19.2.2013

V.i.S.d.P.:
Matthias Schubert