Startseite | Neues | Impressum | Kontakt | Newsletter | Sitemap | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » Presse » Pressemitteilungen

29.01.2013: Pressemitteilung

Pressemitteilung

Argumente für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am
Flughafen Berlin Brandenburg »Willy Brandt«
nah an die Herzen der Landtagsabgeordneten gelegt

Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm« stellt Argumentationspocket im DIN A6 Format vor

In wenigen Wochen wird sich der Landtag Brandenburg mit dem Antrag des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am Flughafen Berlin Brandenburg »Willy Brandt« befassen. Bereits ist dieser Woche kommt eine vierköpfige Arbeitsgruppe der Koalitionsfraktionen SPD und DIE LINKE zusammen, um einen möglichen Kompromiss zum ersten erfolgreichen Volksbegehren im Land Brandenburg zu erarbeiten. In diesem
Volksbegehren hatten 106.391 Brandenburger Bürgerinnen und Bürger - davor bereits 130.120 Bürgerinnen und Bürger im Land Berlin - durch ihre Unterschrift sehr deutlich gemacht, dass der Schutz der Gesundheit vor nächtlichem Fluglärm für sie ein sehr hohes Gut darstellt.

In Vorbereitung dieser für ein umfassendes Nachtflugverbot entscheidenden Wochen stellt die Bürgerinitiative»Stahnsdorf gegen Fluglärm« allen 86 Abgeordneten des brandenburgischen Landtages ein Argumentationspocketim DIN A6 Format zur Verfügung. »Wir wissen, dass sich insbesondere die Abgeordneten aus flughafenfernen Regionen schwerpunktmäßig in ihren Wahlkreisen und im Parlament mit ganz anderen Themen beschäftigen müssen. Gleichwohl stimmen alle über den Umgang mit dem erfolgreichen Volksbegehren ab«, stellt der Sprecher der Bürgerinitiative Wolfgang Brenneis fest. Deshalb komme es darauf an, dass alle Abgeordneten zur Abstimmung das gleiche Wissen über die Hauptargumente für ein Nachtflugverbot hätten. Dieses Basiswissen soll Ihnen das von der Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm« entwickelte Argumente- und Faktenblatt vermitteln, aus dem die Abgeordneten schnell, kompakt und übersichtlich die Hauptargumente zu den Kategorien »Demokratie und Rechtsstaatlichkeit«, »Bedarf«, »Gesundheitsschutz« und »Kosten« mit einem Blick erfassen können.

Brenneis weiter: »Wir verbinden damit die Hoffnung, dass der/die eine oder andere Abgeordnete, angeregt durch die stichpunktartigen Argumente und Fakten, die bisherige Position überdenkt, sich vielleicht sogar über einzelne Themen intensiver informiert und diese neuen Erkenntnisse zu Gunsten eines Nachtflugverbots von 22 bis 6 Uhr sowie für den Schutz der Bevölkerung berücksichtigt«. Ohne Nachtflugverbot würden im Jahre 2030 rund 45%1 der brandenburgischen Bevölkerung vom Baby bis zum Greis ihr gesamtes Leben lang maximal fünf Stunden Nachtruhe haben und somit gesundheitsschädigenden Fluglärm in der Nacht ausgesetzt sein.

Im Übrigen: Zweimal gefaltet ergibt das Faktenblatt DIN A6 Format. Dann können die Abgeordneten die Kernargumente bis zur Abstimmung bequem in ihrer Westentasche nahe ihrer Herzen tragen.


Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm«

Die Sprecher
Wolfgang Brenneis - Christine Dunkel - Klaus Eichkorn
www.fluglaermBER.de

1 Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg und SPD-Brandenburg, Broschüre: Wie wollen wir leben? – Unser Leitbild für Brandenburg
im Jahr 2030, Seite 13

29.1.2013

das Faktenblatt --> als download [77 KB]